Welpenauswahl

Ich habe unter Zucht erklärt, warum ich, beziehungsweise wir zusammen, den passenden Welpen für Sie aussuchen, hier werde ich gerne noch weiter darauf eingehen.

Natürlich sind wir wie alle guten Züchter darum bemüht, den richtigen Welpen mit der richtigen Familie zusammen zu bringen. Deswegen ist es wichtig, dass wir uns besser kennen lernen und dass von beiden Seitenviele Fragen gestellt werden. Wenn Sie zu Besuch kommen, sind wir daher sehr aufmerksam, und haben meist recht bald eine Idee wer zu wem passen könnte, manchmal finden Welpen und Besitzer auch von allein zueinander. Es ist auch sehr hilfreich, vorab zu wissen, wenn Sie als Welpen-Interessenten Ihren Weg im Show-Ring gehen möchten oder die Absicht haben, rassetypischen Sport zu betreiben.

Bitte bedenken Sie, dass ich als Züchterin einen Zuchtplan habe und daher 1-3 Welpen für meine Ziele reserviert sind, wer diese sind stellt sich aber erst gegen der 6-7 Woche heraus. Bei Ihrem ersten Besuch können Sie daher noch alle Welpen gleich liebhaben. Die finale Entscheidung ob und wer zu wem, fällt aber erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Zur Frage HÜNDIN oder RÜDE

Hier gehen auch beim Züchter die Meinungen weit auseinander. Lasst mich vorab etwas klarstellen: Operative Kastration ist nach dem Deutschen Tierschutzgesetz verboten. Dieses Gesetz ist nicht neu, aber traurigerweise oft in der Vergangenheit übergangen worden.

Siehe: https://www.poetscorner.de/vdh-zuechterseminar/

Es wird aber jetzt strenger auf seine Einhaltung geachtet. Und das ist richtig so. Es darf NUR bei absoluter medizinischer Notwendigkeit operativ kastriert werden. Dies gilt für Hündin und Rüde. Beim Rüden kann man einen Hormon-Chip einsetzen lassen (die chemische Kastration ist erlaubt, da sie keinen operativen Eingriff darstellt, nicht endgültig ist, sondern nur ca. 6 bis 9 Monate wirkt). Ich persönlich bin auch – aus ganz anderen gesundheitlichen Gründen – gegen eine Kastration, wenn sie nicht absolut notwendig ist. Bisher ist eine Kastration nur zwei Mal in 55 Jahren Zuchtgeschehen im Zwinger meiner Eltern oder in meinem Kennel vorgekommen. Alle Informationen finden Sie einfach erklärt auch im obigen Link.

Sollten Sie der Meinung sein, dass eine Hündin oder ein Rüde generell kastriert werden soll, bin ich nicht die richtige Züchterin für Sie. Bitte beachten Sie, dass Sie in unserem Kaufvertrag einen Passus finden, dass Sie das Tierschutzgesetz in jeder Hinsicht achten werden – auch im Hinblick auf das Thema Kastration.

Jetzt zum Thema Hündin oder Rüde. Das Geschlecht spielt aus meiner Erfahrung keine Rolle, wichtiger ist, dass der richtige Hund zum passenden Besitzer findet. Es gibt aber natürlich auch hier Ausnahmen:

Wenn Sie eine/n Zuchthündin/-rüden suchen (diese Eigenschaft kann jedoch ein Züchter nie garantieren) spielt die Auswahl des Geschlechts eine Rolle. Natürlich werden wir dann alles tun, um Ihren Wunsch zu entsprechen, wenn ein geeigneter Welpe zur Auswahl steht.

Wenn Sie bereits einen Hund haben von einem bestimmten Geschlecht (unkastriert) und Sie möchten, dass der Hund dasselbe Geschlecht hat, ist dies sicherlich eine vernünftige Entscheidung.

Auch wenn zum Beispiel alle Nachbarn Rüden haben, ist es vielleicht einfacher ebenfalls einen Rüden zu nehmen. Diese Informationen können weiterhelfen, um Ihr neues Familien Mitglied auszusuchen.

Ist eine Hündin schmusiger? Meine Erfahrung ist, dass dies individual am Welpen/Hund liegt und nicht zwingend etwas mit dem Geschlecht zu tun hat. Ich selbst habe gerade den schmusigsten Rüden und Hündin und hatte aber auch tolle Hunde, die gar nicht so schmusig waren (Hündin und Rüde), die aber tolle Begleiter waren.

Ist eine Hündin leicht führiger als ein Rüde? Antwort klar nein!! Aus meiner langjährigen Erfahrung als Verhaltenstrainerin/Rettungshunde Staffel Trainer kann ich bestätigen, dass es bei beiden Geschlechtern Phasen gibt, wo dies zutrifft und nicht zutrifft. ABER, mir sind Unterschiede beim Lernen aufgefallen: Jungs lernen oft langsamer und wenn sie es kapiert haben, behalten sie es länger. Mädels dagegen lernen schneller aber brauchen in kürzeren Abständen als Rüden eine Auffrischung.

Der Rüde ist etwas größer und schwerer als eine Hündin, allerdings gibt es wie bei Menschen kleinere und größere Geschwister, aber in großen und ganzen stimmt die Aussage. Rüden heben, wenn sie erwachsen sind oft das Bein, Hündinnen erledigen Ihr Geschäft im Sitzen und nicht so häufig wie Rüden, dies ist aber beim Rüden auch eine Erziehung Sache.

Beide brauchen die gleiche Menge Auslauf. Die Hündin hat während der Läufigkeit Leinenpflicht für ca. 3-5 Wochen, etwa alle 6 bis 12 Monate, ohne Leine braucht es das sicher eingezäunte Grundstuck zur Bewegung während dieser Zeit. Ella ist alle 9-10 Monaten Läufig. Hündin wie Rüde können über Zäune springen, ein Garten muss Whippet sicher sein, wenn der Whippet sich dort aufhalten darf. Für uns ist es das allerwichtigste, dass unsere Welpen ein tolles, liebevolles und Für Immer Zuhause finden, bei Besitzern, die sie als Teil der Familie lieben.

Liebe Interessenten, ich bin ich immer für Sie da, um bei Fragen und Ungewissheiten zu helfen. Und denken Sie bitte immer daran, mit jedem meiner Welpen bekommen Sie ein Stück meines Herzens mit.

Scroll Up